Eviprostat-S

Eviprostat S 320 mg – Wirksame Hilfe aus der Natur 

Schwierigkeiten und Schmerzen beim Wasserlassen,  nächtliche Störungen durch ständigen Harndrang -  gegen diese typischen Beschwerden einer gutartig vergrößerten Prostata (benigne Prostata-hyperplasie, kurz BPH) gibt es Hilfe aus der Natur: Die Wirkstoffe der Sägepalmefrucht wirken abschwellend und entzündungshemmend auf das Prostatagewebe. 

arzneilich wirksamer Inhaltsstoff: Sägepalmenfrüchte-Dickextrakt (Serenoa repens, Sabal serrulata)

Fünf gute Gründe für  Eviprostat S 320 mg UNO:

Eviprostat S…

•    ist pflanzlich und darum sehr gut verträglich
•    wirkt abschwellend und entzündungshemmend auf das Prostatagewebe
•    vermindert effektiv den Harndrang
•    verbessert eine erschwerte Blasenentleerung und stärkt den Harnstrahl
•    gibt es rezeptfrei in der Apotheke

Weiterführende Informationen: Bereits die Indianer Nordamerikas nutzten die Beeren der Sägepalme (sabal) als Naturheilmittel zur Stärkung der Harnwege. Auch heute weiß man, die wirksamen Eigenschaften der Sabal-Zubereitungen bei gutartigen Prostatavergrößerungen (benigne Prostatahyperplasie = BPH) und den damit verbundenen Beschwerden zu nutzen.
Die fettlöslichen Anteile der Sabalfrucht besitzen eine regulierende Wirkung auf die Geschlechtshormone. Sie bewirken eine Senkung des Hormons Dihydrotestosteron (DHT), indem sie das Enzym 5-alpha-Reduktase hemmen. Dadurch wird einem weiteren Zellwachstum entgegengewirkt. Darüber hinaus besitzt Sabal entzündungshemmende Eigenschaften, die sich wiederum auf Schwellungen, Wassereinlagerungen und Rötungen günstig auswirken.

Medizinischer Hintergrund: Die Prostata oder Vorsteherdrüse des Mannes ist eine Geschlechtsdrüse, die einen Teil des Spermas produziert. Sie besitzt in etwa die Form einer Kastanie und umkleidet den Anfangsteil der Harnröhre. An der Rückseite grenzt die Prostata an den Mastdarm an und kann von dort auch ertastet werden. Wie alle Drüsenorgane des Menschen ist auch die Prostata gut durchblutet und hormonell reguliert.
Bei einer benignen oder gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) handelt es sich um eine gutartige Vergrößerung oder Zunahme des Prostatagewebes, die nach Alken in drei Stadien (Reiz-, Restharn- und Dekompensationsstadium) eingeteilt wird.
Insbesondere ein erhöhter Wert des Hormons Dihydrotestosteron (DHT), das mit Hilfe des Enzyms 5-alpha-Reduktase aus Testosteron entsteht, wird als Hauptursache für die Prostatahyperplasie angesehen.

Symptomatik: Die klinischen Symptome einer BPH sind vielfältig, zumeist handelt es sich um Störungen beim Wasserlassen mit Symptomen wie häufiger Harndrang, Erhöhung des Harnflusses, ein dünner Harnstrahl, Nachträufeln, Schmerzen beim Urinieren bis hin zum Harnrückstau. Primäres Ziel einer Behandlung ist die Beseitigung der Abflussbehinderung und die Vorbeugung vor wiederkehrenden Harnwegsinfekten.

Fachinformationen sind für Ärzte und Apotheker unter  evco@pharmaevers.de  erhältlich.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Druckversion